Vereinsleben

Gürtelprüfung 2008

Aufgrund der Corona-Pandemie kann natürlich auch der Judosport nicht wie gewohnt ausgeführt werden. Aber so blieb ein wenig Zeit die Unterlagen durchzusehen und dabei ist ein Artikel der Harke über eine Gürtelprüfung aus dem Jahr 2008 aufgetaucht.

Den wollten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Der Artikel der Harke über die Gürtelprüfung vom 02.06.2008 kann hier aufgerufen werden.

 

Adler werfen Spechte auf die Matten

Zum Jahresabschluss fand ein Judo-Weihnachtsturnier statt, erstmals ausgerichtet beim VfB Stolzenau.

 

Der Artikel der Harke vom 08.12.2019 kann hier aufgerufen werden.

 

Wer Lust hat, sich im Judo zu versuchen, kann sich in den Vereinen bei den Trainern melden.

Weitere lnfos gibt‘s im Internet auf www.tsv-lemke.de, www.asc-judo.de, www.vfb-stolzenau.de und www.tkw-nienburg.de.

Ehrenmitglied Wolfgang Münch von uns gegangen

Mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod unses Ehrenmitgliedes Wolfgang Münch erfahren. Wolfgang war ein Gründungsmitglieds unseres Vereines und hat ihn viele Jahre aktiv als Trainer, Prüfer und Vorstandsmitglied unterstützt. Seinen Angehörigen gilt unser ganzes Mitgefühl.

Die Anzeige in der Harke vom 04.06.2019 kann hier aufgerufen werden.

Judoturnier in Stolzenau 2019

Am Sonntag, den 08.12.2019 findet in Stolzenau ein Judoturnier statt. Startberechtigt sind alle Judokas ab 6 Jahre und die Mitglied eines Vereins des KFV Nienburg/Weser sind.

Die Auschreibung kann hier angesehen werden.

Fabian Rujanski rückt in den Vorstand auf

Der ASC Judo Nienburg hatte zur Jahreshauptversammlung in die Bürgerhalle geladen. Über den Jahresrückblick berichtete mit Freuden die erste Vorsitzenden Petra Thaldorf. So verfügt der Verein seit längerem über ausreichend Trainer, die sich auch gern mal gegenseitig vertreten. Hierdurch können sämtliche Trainingseinheiten sehr zuverlässig angeboten werden. Sicherlich ein Grund, dass das Training für die Kinder so zahlreich angenommen wird.  Thaldorf führt dieses allerdings auch auf die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zurück. Seit der Verein bei der Veranstaltung „60 Jahre Bundeswehrstandort“ im Jahr 2017 mit einem eigenen Stand und einer Vorführung teilnahm, war er auch bei anderen Gelegenheiten vertreten. So zum Beispiel beim Begrüßungstag für Neubürger im Rathaus. In diesem Zusammenhang erscheint der ersten Vorsitzenden besonders die Kooperation mit einer Schule sehr wichtig. Hier bietet der Verein ein Judotraining an. Die Schulkinder lernen dabei auf spielerischer Art die ersten Grundlagen des Judos. Durch diesen „Schnupperkurs“ bekämen einige Kinder Lust auf mehr. Aber auch von der Erwachsenen gab es positives zu vermelden, so hat ein Neumitglied im Alter von 70 Jahren seine Gürtelprüfung mit Bravur bestanden. "Das zeigt eindrucksvoll, dass man nie zu alt ist etwas Neues zu beginnen." Des Weiteren lag turnusgemäß die Neuwahl des Vorstandes an. Hierbei wurde der Vorstand einstimmig mit einer kleinen Änderung bestätigt: Der Trainer Fabian Rujanski rückt in den Vorstand auf und übernimmt ab sofort die Aufgaben des Jugend- und Sportwartes. Wie in den vergangenen Jahren soll es auch dieses Jahr wieder ein Judo-Turnier geben.  Thaldorf ließ allerdings durchblicken, dass es diesmal sogar ein Zweites geben könnte. Die Verein hat also allen Grund optimistisch in die Zukunft zu schauen.

Der Artikel in der Harke vom 05.04.2019 kann hier aufgerufen werden.